Diese Website verwendet Cookies.

Diese Cookies dienen dazu die Funktionalität und das Benutzererlebnis der Website zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können aber auch widersprechen. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bei Nutzung unserer Seite oder bei Klick auf OK akzeptieren Sie den Gebrauch von Cookies.

Ready for new perspectives
"Only when the leaders are transformed will the company be transformed."

Lisa Liedmayr

B. Sc.

"Die einzige unmögliche Reise ist die, die man nie beginnt.“ - Anthony Robbins

Aufgewachsen und zur Schule gegangen in Navis und Innsbruck, ging auch meine weitere persönliche Ausbildungsreise im Herzen der Tiroler Alpen weiter. Nach einem kleinen Ausflug in die Materie der Rechtswissenschaften fand ich meinen Platz im Jahr 2017 am Management Center Innsbruck. Das war der Anfang einer neuen und aufregenden Reise, die mir zahlreiche Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung eröffnete.

Mir wurde unter anderem die Chance geboten, ein halbes Jahr im Ausland zu studieren, was meine Liebe zu fremden Kulturen, Sprachen und zum Reisen noch größer werden ließ. Durch mein Studium konnte ich theoretische Einblicke in die Welt der Wirtschaft erwerben und auch berufliche Erfahrungen in realen Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen sammeln. Mein Inlandspraktikum im Personalmanagement und -marketing sowie mein Auslandspraktikum im Marketingbereich haben bei mir das besondere Interesse an verschiedenen Strukturen und Prozessen innerhalb von Organisationen geweckt.

Drei Jahre nach der Frage „Bilanz – wie bitte?“  endete mein Studium „Nonprofit-, Sozial- und Gesundheitsmanagement“ schließlich mit einem Abschluss, einem Korb toller Erfahrungen und vielen offenen Fragen. Getrieben von dem neuen Wissensdurst in Hinblick auf die Funktionsweise von Organisationen ging meine Ausbildungsreise auf der Universität Innsbruck mit dem Masterstudiengang „Organization Studies“ weiter. Hier tauchte ich tief in die Welt von Organisationen ein, lernte die hinter den Prozessen, Strukturen und Kulturen stehende Komplexität besser verstehen und fand Antworten auf viele meiner Fragen. Zum ersten Mal bekam ich ein Gefühl dafür, wie bedeutsam es für Organisationen sein kann,
Altes bei Bedarf hinter sich zulassen und sich auf eine zunächst vielleicht unmöglich erscheinende Reise der Transformation zu begeben. Auch für mich persönlich habe ich diese Erkenntnis seit einiger Zeit erlangt. Das inkludiert die Annahme, dass eigentlich fast nichts unmöglich ist – immerhin schien es mir vor gar nicht allzu langer Zeit noch undenkbar, vor Abschluss meines Masters ein Unternehmen zu finden, das sich in so vielen Punkten mit meinen Interessen und Einstellungen deckt.

Jetzt darf ich mich als Werkstudentin einen Teil der TMAG nennen und freue mich, das Team in seiner täglichen Arbeit unterstützen zu können. Darüber hinaus sehe ich die Chance, einzigartige Einblicke in die beratende Tätigkeit zu erhalten. Mit Enthusiasmus gehe ich nun ein weiteres Stück Weges mit dem erfahrenen Team der TMAG.